Der Nächte hohler Traum

[Diesen Text schrieb vor etwa 12 Jahren als einen Versuch in lyrischer Prosa, angelehnt an die Texte Georg Trakls.] Des Fragens mächtig ging sie hinauf in die Höhen, um den blutroten Himmel zu sehen. Ihr Gesicht, von Pein geprägt und schmerzverzerrt, weinte schwarze Tränen. Das weiß Gewand, die Hände zart zitterten im Wind. In ihren … Der Nächte hohler Traum weiterlesen