Labern

Nichts ist so verstörend, wie ein Mensch, der auf Teufel komm raus Content erstellen will. Und dazu noch so belangloses Zeug. Worüber schreibt der eigentlich? Das Mitteilungsbedürfnis ist im Moment größer als die innere Stimme, die dazu mahnt, doch einfach mal die Klappe zu halten. Dabei habe ich gerade etwas geschrieben und bin noch nicht … Labern weiterlesen

Jeden Tag ein Bisschen …

Das halte ich sowieso nicht durch, also begrabe ich das Projekt lieber gleich. Zu sehen ist das ja besonders an den Monatszusammenfassungen im letzten Jahr. Durchgehalten habe ich bis wann? Ach ja, bis Juli ging's. Und dann kam nichts mehr. Was könnte es besseres geben als ein Blog, das verwaist oder nur spärlich bespielt wird? … Jeden Tag ein Bisschen … weiterlesen

Ein Blog ist kein Tagebuch ist ein Tagebuch ist kein Blog

Es ist schon erstaunlich, wie ich immer weniger mit einem Stift schreibe. Mein Tagebuch liegt seit Wochen unangetastet im Regal, die Tinte im Federhalter ist schon längst eingetrocknet und ich bekommen es trotzdem nicht einmal hin, einen Blogeintrag ohne abzusetzen runter zu schreiben, obwohl alles in meinem Kopf ist. Viel zu viele Seitenstränge machen sich … Ein Blog ist kein Tagebuch ist ein Tagebuch ist kein Blog weiterlesen

Stand- und Randerlebnisse Teil 3

Garnisonkirche Potsdam: Informationen + Aktionen + Hintergründe - für zeitgemäße, demokratische, zivilgesellschaftliche Stadtgestaltung, gegen ein Symbol von Macht-, Kriegs- und Herrschaftsromantik.

Medizinische Notfälle, Drohungen, Heiratsbedingungen, Sachbeschädigung, Goldzahnfüllungen, Urkundenfälschung: Auch abseits von Ministern, Großindustriellen und Stadtverordneten zeigt das laufende Bürgerbegehren allerlei menschliche Höhe- und Tiefpunkte.

Einmal sagte uns eine ältere Dame im Vorbeigehen „Euch sollte man abschiessen.“ und wollte das nicht weiter diskutieren. In einer anderen Szene erzählte eine weitere ältere Dame beim Unterschreiben, dass sie zuvor bei ihrer Zahnärztin Zahngold entfernen ließ. Als die Zahnärztin meinte, sie wolle diesen Goldzahn behalten, um ihn der Garnisonkirchenstiftung für den Wiederaufbau zu spenden, reagierte die Patientin empört, verbat sich dies und nahm ihren Goldzahn wieder mit.

Die Menschen reden gern an unserem Unterschriftenstand, zum Beispiel verbreiten sie auch überregionale Gerüchte. So kam ein Tourist aus dem Raum Stuttgart an den Stand: Er könne ja auch so einiges über Huber erzählen, der sei in seiner Heimat ebenfalls eine Berühmtheit. Jetzt sei er, der Erzähler, in Potsdam, weil seine Frau die Reise unbedingt wollte…

Ursprünglichen Post anzeigen 275 weitere Wörter

Dinge tun anstatt darüber nachzudenken

2014 macht alles neu; nicht nur, weil ich dieses Jahr mein Studium abschließen werde. Der Alltag wird sich geändert haben, wenn dieses Jahr vorüber ist. Es gibt Dinge, die definitiv erledigt werden müssen und andere, die ich nicht länger aufschieben möchte. Dazu gehören mit der zweiten Welt zusammenziehen, alles für Pflegekind 1 in die Wege … Dinge tun anstatt darüber nachzudenken weiterlesen